Skip navigation

Musikschule Borken trifft Musikschule aus ?í?any/Tschechien

Besuch aus dem tschechischen ?í?any mit zwei gemeinsamen Konzerten

Mit vielen Versprechen und Wünschen für ein baldiges Wiedersehen verabschiedeten Lehrer und Gastfamilien der Musikschule Borken am Samstagmorgen ihre Gäste aus der Partnermusikschule ?í?any in Tschechien. Mehrere prall gefüllte Besuchstage von 25 tschechischen Schülerinnen und Schülern und 5 Lehrerinnen und Lehrern ging zu Ende. Es war die dritte Begegnung von Mitgliedern beider Musikschulen in der letzten Zeit, und sie verlief wieder menschlich so herzlich, dass es nach dem freudigen Wiedersehen bei der Ankunft am Mittwochabend ein wehmütiger Abschied von alten und neu gewonnenen Freunden am Samstagmorgen wurde.

Während die Borkener Schülerinnen und Schüler am Donnerstag und am Freitag morgens zur Schule gingen, lernten die Gäste aus Tschechien bei Ausflügen zur Zeche Zollverein in Essen und Führung in Münster ein Stückchen Deutschland kennen. Die Nachmittage vergingen dann bei Proben für die beiden gemeinsamen Konzert wie im Fluge und reichten doch aus, um an den zwei Abenden unterschiedliche Konzerten zu präsentieren, die das Publikum beeindruckten und echt begeisterten.

Beim ersten Konzert am Donnerstagabend im Forum der Nünning-Realschule waren sogar drei Nationen zur Gast. Zunächst hatte das Kammerorchester der Musikschule Borken gemeinsam mit dem niederländische Kammerorchester „Koninklijke Winterswijksche Orkest-Vereeniging“ seinen Auftritt unter der Leitung von Benno Rickert. Danach präsentiert Josef Brázda das Streichorchester aus ?í?any, in dem besonders zwei junge Streicherinnen als Solistinnen in zwei Solokonzerten aus dem Barock brillierten. Wahre Beifallsstürme erntete im dritten Teil des Konzerte das große achtzigköpfige Dreiländerorchester zu dem sich alle Musikerinnen und Musiker aus Tschechien, den Niederlanden und aus Deutschland zusammenfanden, und das unter der Leitung von Ji?í Odcházel bekannte Melodien aus Pop, Film und Musical sehr farbenreich und schwungvoll zum Besten gab.

Das zweite Konzert fand am Freitagabend im RekenForum in Reken statt. Er wurde von den Bläsern der Musikschule Ricany und der Big Band der Musikschule gestaltet. Dieses Konzert stand der von Streichern und dem Sinfonieorchester dominierten Veranstaltung am Vortag in puncto Abwechslung und Publikumsbegeisterung in Nichts nach. Das Blasorchester aus ?í?any eröffnete den Abend mit Musik von Klassik bis Pop unter dem präzisen und motivierenden Dirigat von Ji?í Odcházel, der das Ensemble ebenso wie später sein deutscher Kollege Gerd Lebbing teilweise von der Posaune aus leitete. Im zweiten Teil des Konzert bot die Big Band der Musikschule perfekt intoniert mitreißende Musik aus Jazz, Rock, Fusion bis zu Pop und Funk.

Die größte Begeisterung löste wie am Abend zuvor das Gemeinschaftsensemble der beiden Musikschulen aus, das wiederum eindrücklich demonstrierte, wie die Länder- und Sprachgrenzen überschreitende Kraft der Musik Menschen zusammenbringen kann. Eben das sie heutzutage, da die Angst und Unsicherheit vor dem Fremden nicht nur zu Ablehnung sondern auch zu Hass und sogar Gewalt führt, besonders wichtig, betonte Musikschulleiter Ulf Hoppenau in seiner Ansprache. In Erwartung eines Gegenbesuchs aus Borken im nächsten Jahr verabschiedete sich Iveta Sinkulova, die Leiterin der Musikschule in Ricany sehr dankbar und bewegt von der guten Zusammenarbeit und der großen Gastfreundschaft, die die tschechischen Gäste in Borken erfahren hatten.